In den 60er Jahren setzte ich meine damals noch kleinen Füße auf Essener Boden. Nach dem Abitur versuchte ich mich für einige Semester im Grafik-Studium – zu wenig Talent.
Die 80er Jahre verbrachte ich hauptsächlich mit dem Studium der Psychologie, Sozialpädagogik und Musik für die Sekundarstufe II, um anschließend für zehn Jahre die Beamtenlaufbahn als Studienrätin zu testen.
In den 90er Jahren begegnete ich der roten Nase, die in Form von Peppina mein bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellte.

Peppina

Peppina

.

Mit der Fortbildung zum
Klinik-Clown
fing dann alles Neue an…

.

oder anders, als Kurzbiographie:

Um zu sein sollte ich erst (was) werden. Um dann das zu sein was ich nicht bin…?



Motto: Ich misch´ mich nicht mehr in mein Leben ein, denn:
Kein Ziel ist der Weg :o)

Sammelsurium verschiedenster Berufungen bis jetzt:
.

Servicekraft im Biergarten

Aushilfe im Blumenladen

Pianistin im Weinkeller

Bedienung im selben Keller

Klavierlehrerin

Berta M. (Meyer-Vorfelder)

Studienrätin (adé)

Klinik-Clown (zertifiziert)

Profi-Opfer (Masterabschluss)

Sonnenschein auf Festen und Feiern

Assistenz eines Schulhundes

Clowntherapeutin

Ballonkünstlerin

Hund-Mensch-Dolmetscherin (neu)

PowerPoint

Übungsleiterin Rehasport/Orthopädie  (mit der Lizenz zum schwitzen)

Referentin für Dies und Das

überLebensKünstlerin (in täglicher Ausbildung)

 

.

Wennn etwas für Sie dabei ist, wo Sie denken, hm, jooaaa, och ja, da ruf ich an, die könnten wir doch mal buchen –
ich habe sogar noch ne Festnetznummer!: 0231-9767976